Mautkontrolle und Durchsetzung gesetzlicher Vorschroften
Mautkontrolle

Die Mautkontrolle stellt sicher, dass Fahrzeuge, die mautpflichtige Straßen oder Brücken benutzen, die Geldbusen für die Nichteinhaltung der Vorschriften zahlen, um so die finanzielle Tragfähigkeit der mautpflichtigen Infrastruktur und die Fairness unter den Verkehrsteilnehmern zu erhalten.

Kontrolle der Sicherheit und Gefahrenabwehr

Bei der Kontrolle der Sicherheit und Gefahrenabwehr werden Maßnahmen zum Schutz von Menschen, Gütern und öffentlichen Räumen vor Schäden und Unfällen ergriffen, um ein sicheres Umfeld zu gewährleisten und die Risiken für Menschen und Eigentum zu minimieren.

Die Liberalisierung des Bahnmarktes in Sinne der Trennung zwischen Bahnspediteure und Infrastrukturverwalter bringt sowohl positive, wie auch negative Effekte mit sich. Eine der wichtigsten negativen Folgen ist der Verlust der „Verbindung“ zwischen Fahrzeug und der Strecke. Während Spediteure bemüht sind die Kosten zu senken, hat der Infrastrukturverwalter keinen direkten Einfluss auf die Fahrzeuge, die diese befahren.

Die Nutzung moderner Technologien und progressiver Lösungen ist für die Verwalter der Bahninfrastruktur der einzige Weg der negativen Liberalisierungsfolgen schnell und effektiv Herr zu werden und die Einnahmen für die Nutzung von Bahnstrecken durch klar definierte und messbare Kriterien gerecht zu erhöhen.


ELECTRONISCHE MAUT IN DER SLOWAKISCHEN REPUBLIK

Am 1. Januar 2010 hat die Slowakische Republik eines der modernsten elektronischen Mautsysteme in Betrieb genommen, wodurch die Slowakei weltweit zu einem der führenden Länder auf bei der elektronischen Mauterhebung wurde.

Vertrag über die Erbringung der umfassenden Leistung der elektronischen Mauterhebung.

Seit dem 1. Januar 2014 wurden durch diese satellitengestützte Technologie der Mauterhebung nahezu 17 770 km vorbehaltener Straßenabschnitte in der Slowakei abgedeckt. Nach der Erweiterung des Mautsystems auf Straßen der I., II. und III. Klasse (Kategorie) – betrieb SkyToll das längste von einem elektronischen Mautsystem abgedeckte Straßennetz in der EU. Aufgrund eines staatlichen Beschlusses zählen ab dem 1.9.2020 die Straßen dritter Kategorie nicht mehr zu den vorbehaltenen Straßenabschnitten und Schnellstraßen wurden zum Bestandteil der Autobahnen.

Das elektronische Mautsystem ist ein komplizierter EDV-Komplex bestehend aus mehreren Untersystemen und einer Vielzahl spezifischer Anwendungen, die sämtliche Betriebsprozesse der Mauterhebung und ihrer Kontrolle sicherstellen.

SkyToll vermochte es als einziger Anbieter in der EU in nur elf Monaten ein vollständiges und funktionierendes elektronisches Mautsystem aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.

Mehr Infos dazu finden Sie unter www.emyto.sk.


ELECTRONISCHE VIGNETTEN IN DER SLOWAKISCHEN REPUBLIK

Unser  Lösungsansatz ist ein modular aufgebautes System: Durch die Verbindung verschiedener Alternativen, durch das Einfügen neuer Elemente, die veränderte Anordnung  vorhandener oder den Ersatz durch modernere Komponenten liefern wir immer wieder eine neu- und einzigartige Gesamtlösung.

Die SkyToll-Lösung der elektronischen Autobahnvignetten von SkyToll zur Vergebührung der Autobahnen- und Straßennutzung durch PKWs hilft bei der Erreichung der Hauptziele der Einführung ausschließlich elektronischer Autobahnvignetten — also der effektiven Erfassung und der Registrierung von Zahlungen und Steigerung des Benutzerkomforts.

In der Slowakei war SkyToll in der Ausschreibung mit deren günstigsten Preis erfolgreich, was eine Senkung der Staatskosten im Zusammenhang mit den Autobahnvignetten für PKWs um bis zu  60 % ermöglicht und das bei einem gleichzeitig gestiegenen Vignettenverkauf um cca.  10 %.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Webpage www.eznamka.sk.

SYSTEM DER ELKTRONISCHEN MAUT IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Am 1. Dezember 2019 hat die Tschechische Republik das neue elektronische Mautsystem von der ARGE der Unternehmen SkyToll und CzechToll in Betrieb genommen. Der weltweit erste Generationenwechsel eines Mautsystems erfolgte bei vollem Betrieb des ursprünglichen Systems – und das ohne Verkehrsbeeinträchtigungen. Dank dem neuen satellitengestützten System sanken die Kosten des Staates auf nur ein Drittel. Die Investitionen ins neue Mautsystem spielte der Staat durch bedeutende Einsparungen der Betriebskosten und höhere Mauterhebung auf den neuen gebührenpflichtigen 1.-Klasse-Straßen mit einer Gesamtlänge von 867 km bereits im ersten Betriebsjahr wieder ein.

In der Tschechischen Republik sind mehr als 2 400 Kilometer Autobahnen und I.-Klasse-Straßen mautpflichtig. Die Mautpflicht gilt für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen.

Die ARGE der Unternehmen SkyToll und CzechToll hat das gesamte elektronische Mautsystem in nur 14 Monaten nach der Vertragsunterzeichnung entworfen, errichtet und in Betrieb genommen.


Elektronische Vignette, Republik Slowenien

Am 1. Dezember 2021 nahm die Republik Slowenien ihr System der elektronischen Autobahnvignette in Betrieb, welches nach 13 Jahren traditionelle Papiervignetten ablöste.

Eine elektronische Vignette muss in Slowenien vor der Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen für Kraftfahrzeuge bis zu einer Gesamtmasse von 3,5 Tonnen erworben werden, ungeachtet der maximal zulässigen Gesamtmasse des Anhängers.

Das gegenwärtige Autobahn- und Schnellstraßennetz erstreckt sich über 618 Kilometer. In Slowenien sind die Autobahnvignetten in Mautklassen eingeteilt, in Rahmen derer Vignetten mit unterschiedlich langer Gültigkeit erhältlich sind.

Im Rahmen der Implementierungsphase errichtete SkyToll die gesamte IT-Infrastruktur, lieferte und integrierte eine Top-Softwarelösung bestehend aus einem zentralen Softwaresystem und Vertriebssystem der elektronischen Vignette, welches umfassende Service-Prozesse für die Kunden, Prozesse der zentralen Datenverwaltung der elektronischen Vignette und den damit verbundenen Support bietet. Zum System gehört auch die Kontrolle der Gebührenzahlung durch die automatische optische Erkennung der Fahrzeugkennzeichen, die Datenintegration zwischen verschiedenen Verzeichnissen/Registern und eine schnelle und einfache Behebung festgestellter Unstimmigkeiten bei der Erhebung oder Zahlung der Autobahngebühr. Die Kontrolle der Gebührenzahlung erfolgt über tragbare Geräte, Handgeräte, wie auch mobile und stationäre Überwachungseinrichtungen.

In nur 188 Tagen hat SkyToll in Slowenien ein funktionierendes System der elektronischen Vignette entworfen, umgesetzt und in Betrieb genommen.

Einer der Vorteile der Elektronisierung des Vignettensystems für den Staat sind auch die neuen Möglichkeiten des Kontrollsystems, die Eliminierung der Vignettenfälschung und natürlich auch der höhere Nutzerkomfort.

 

© 2024 Skytoll